Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie. Oder klicken Sie hier, um Ihren Besuch unter Verwendung von Cookies fortzusetzen.

Pflichtangaben

Haben Sie Fragen?

Antworten auf die häufigsten Fragen zu allen Voltaren®-Themen finden Sie hier:

Diclofenac ist der schmerzstillende Wirkstoff, der in fast allen Voltaren® Produkten enthalten ist. Der Wirkstoff zählt zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Er hemmt ein bestimmtes Enzym, das bei Entzündungen vermehrt Botenstoffe bildet, die für die Schmerz- und Entzündungsreaktion im Körper verantwortlich sind. Durch die Hemmung des Enzyms wirkt Diclofenac schmerzstillend und gleichzeitig entzündungshemmend.

Diclofenac wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend. Der Wirkstoff wird vom entzündeten Gewebe besonders angezogen und wirkt dort, wo er gebraucht wird. Darüber hinaus gehört Diclofenac zu den am besten untersuchten Wirkstoffen im Schmerzmittelbereich. Er hat sich als Schmerzmittel bei Bewegungsschmerzen wie Rücken-, Muskel- und Gelenkschmerzen bewährt.

Arthrose bezeichnet den fortschreitenden Verschleiß des Gelenkknorpels. Jedes Gelenk kann davon betroffen sein. Besonder häufig tritt Arthrose jedoch beim Knie-, Schulter- und Hüftgelenk sowie in den Fingergelenken auf. Zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung können Schmerzgele mit den Wirkstoff Diclofenac, z.B. Voltaren Schmerzgel® beitragen.

Bei leichter und mittelschwerer Kniearthrose eignet sich außerdem eine Zufuhr von Glucosamin, z.B. durch Voltaflex®. Die körpereigene Substanz ist Bestandteil von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Eine zusätzliche Versorgung mit Glucosamin kann den Gelenkknorpel stärken und den weiteren Abrieb verlangsamen. Weitere Informationen zu Arthrose, wie Sie sie frühzeitig erkennen und weitere Therapiemöglichkeiten finden Sie hier.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel sollte Diclofenac nicht angewendet werden. Je nach Darreichungsform ist ein Verzicht während der ganzen Schwangerschaft angeraten, da über die Sicherheit einer Anwendung in der Schwangerschaft für den Menschen keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Da Diclofenac in geringen Mengen in die Muttermilch übergeht, sollte auch in der Stillzeit eine längere Anwendung nach Möglichkeit vermieden werden. Jede Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit sollte mit dem Arzt besprochen werden. Weitere Informationen zur Anwendung der einzelnen Diclofenac-haltigen Voltaren® Produkte in Schwangerschaft und Stillzeit finden Sie in den Gebrauchsanweisungen.

Der Wirkstoff Diclofenac ist in allen Schmerzmitteln von Voltaren® enthalten. Es gibt sechs unterschiedliche Produkte gegen Schmerzen mit dem Namen Voltaren®, die Sie in der Apotheke rezeptfrei erhalten. Sie sind in verschiedenen Wirkstärken verfügbar und können für unterschiedliche Schmerzarten eingesetzt werden. Neben den Schmerzmedikamenten bietet Voltaren® außerdem Voltaflex® an. Die Tabletten mit Glucosamin fördern die Gelenkgesundheit und enthalten kein Diclofenac.

Eine Übersicht über alle rezeptfreien Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Nebenwirkungen von Medikamenten hängen häufig von der Dosierung und Anwendungsdauer ab. Da der Wirkstoff Diclofenac in den Voltaren Produkten in unterschiedlicher Ausführung vorliegt und sich auch die Anwendungsarten unterscheiden, variiert auch die Form und Häufigkeit der Nebenwirkungen. Bei den Präparaten zum Auftragen kann es beispielweise zur Irritation der Haut kommen. Bei den Produkten zum Einnehmen kann der Magen-Darm-Trakt von Nebenwirkungen betroffen sein. Generell weist bei der systemischen Anwendung die niedrige Dosierung des Wirkstoffs (75 mg/Tag) bei kurzfristiger Anwendung eine geringe Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen auf. Der Grund: Diclofenac wirkt schnell und hat eine kurze Verweildauer im Körper.

Weitere Infos zu den Nebenwirkungen einzelner Präparate finden Sie in den Beipackzetteln, die Sie in den jeweiligen Produktporträts herunterladen können.

Sollten bei der Einnahme von Voltaren® Produkten Nebenwirkungen auftreten, verständigen Sie bitte Ihren Arzt.

Es gibt sechs Produkte mit dem Namen Voltaren®, die Sie in der Apotheke rezeptfrei erhalten. Sie sind in verschiedenen Darreichungsformen verfügbar und können für unterschiedliche Schmerzarten eingesetzt werden. Zwei der bekanntesten Voltaren-Produkte sind: Voltaren Schmerzgel® und Voltaren Dolo®. Eine Übersicht über alle rezeptfrei erhältlichen Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Es gibt sechs verschiedene Produkte mit dem Namen Voltaren®, die Sie in der Apotheke rezeptfrei erhalten. Sie sind in verschiedenen Darreichungsformen verfügbar und können für unterschiedliche Schmerzarten eingesetzt werden, z.B. bei Bewegungsschmerzen, Sportverletzungen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Arthrose, Schulter- und Nackenschmerzen. Eine Übersicht über alle rezeptfrei erhältlichen Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Je nach Darreichungsform und Wirkstoffkonzentration kann die Wirkung der Voltaren® Produkte unterschiedlich schnell einsetzen. Fragen Sie am besten Ihren Arzt oder Apotheker, welches Produkt sich bei Ihren Beschwerden besonders eignet. Eine Übersicht über alle rezeptfreien Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Voltaren ist als Voltaren Schmerzgel® und als Voltaren Schmerzgel forte® erhältlich.

Voltaren Schmerzgel® mit der Dreifach-Wirkung stoppt den Schmerz, bekämpft seine häufigste Ursache, die Entzündung und fördert die Heilung. Als Emulsionsgel vereint es die Eigenschaften von Gel und Creme – es kühlt und pflegt die Haut zugleich.

Voltaren Schmerzgel forte® enthält die doppelte Konzentration des schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkstoffs Diclofenac1. Es ist das erste und einzige Schmerzgel, das nur zweimal täglich, alle 12 Stunden, anwendet werden muss2.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel sollten Voltaren® Produkte mit dem Wirkstoff Diclofenac nicht angewendet werden. Je nach Darreichungsform ist ein Verzicht während der ganzen Schwangerschaft angeraten, da über die Sicherheit einer Anwendung in der Schwangerschaft für den Menschen keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Da Diclofenac in geringen Mengen in die Muttermilch übergeht, sollte auch in der Stillzeit eine längere Anwendung nach Möglichkeit vermieden werden. Jede Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit sollte mit dem Arzt besprochen werden. Weitere Informationen zur Anwendung der einzelnen Voltaren® Produkte in Schwangerschaft und Stillzeit finden Sie in den Gebrauchsanweisungen.

Bewegung ist wichtig bei Rückenschmerzen. Daher sollten Sie sich bei Rückenschmerzen sobald wie möglich wieder moderat bewegen, selbst wenn Schmerzen Ihre Bewegungsfreiheit noch einschränken. Mit Voltaren Schmerzgel® oder Voltaren Dolo® können Sie die Schmerzen lindern und so schnell wieder in Bewegung kommen.

Tragen Sie Voltaren Schmerzgel® abhängig von der Schmerzintensität drei- bis viermal täglich auf. Tragen Sie eine kirsch- bis walnussgroße Menge dünn auf die Haut auf und reiben Sie das Gel leicht ein. Waschen Sie die Hände anschließend. Bevor die Stelle mit Kleidung bedeckt wird, sollte das Gel einige Minuten auf der Haut trocknen.

Abhängig von der Grunderkrankung ist eine Anwendung über ein bis drei Wochen meist ausreichend. Sollten sich die Beschwerden jedoch nach drei bis fünf Tagen nicht verbessert oder gar verschlimmert haben, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Weitere Infos zum Produkt finden Sie hier.

Voltaren Schmerzgel forte® enthält gegenüber anderen Diclofenac-haltigen Schmerzgelen1 (z.B. Voltaren Schmerzgel®) die doppelte Konzentration des schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkstoffs Diclofenac. Dadurch muss das Gel nur noch zweimal täglich aufgetragen werden, am besten morgens und abends.

Mit einer Tagesdosis Voltaren Schmerzgel forte® kann eine Tagesdosis rezeptfreie Schmerztabletten ersetzt werden. Eine Übersicht über alle rezeptfreien Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Voltaren Schmerzgel® darf nicht auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut, sowie auf Ekzemen oder Schleimhäuten angewendet werden. Tragen Sie das Gel nur auf intakte Haut auf.

Da das Voltaren® Wirkstoff-Pflaster und das Voltaren Schmerzgel® zur Behandlung von unterschiedlichen Schmerzarten verwendet werden, ist ein qualitativer Vergleich der beiden Schmerzmedikamente nicht möglich.

Das Voltaren® Wirkstoff-Pflaster wird zur Behandlung von akuten Verstauchungen und Zerrungen sowie dem sogenannten Tennisarm oder -ellenbogen verwendet.

Das Voltaren Schmerzgel® hingegen wird vor allem zur Behandlung von lokalisierbaren Rückenschmerzen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen aufgetragen.

Bei einer Verstauchung wird der normale Bewegungsspielraum eines Gelenkes gewaltsam überschritten, dadurch kommt es im Gelenk zu einer Überdehnung der Kapsel, Bänder und Muskeln. Als Folge entstehen oft Blutergüsse und Schwellungen. Zur Behandlung der Schmerzen bei akuten Sport- oder Unfallverletzungen eignet sich Voltaren Schmerzgel forte®. Durch die doppelte Konzentration des Wirkstoffs Diclofenac1 sorgt es für effektive Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Weitere Informationen zu Voltaren Schmerzgel forte® finden Sie hier.

Unter dem Begriff Tennisarm oder Tennisellenbogen versteht man eine Reizung der Sehnenansätze der Muskulatur des Unterarms, die zu einer Entzündung führt. Diese Entzündung kann mit dem in Voltaren® enthaltenen Wirkstoff Diclofenac bekämpft werden. Hier finden Sie mehr Informationen zu Sportverletzungen im Allgemeinen und wie Sie sie verhindern können. Zur gezielten Behandlung der Entzündung eignet sich das Voltaren® Wirkstoff-Pflaster. Es setzt den Wirkstoff Diclofenac kontinuierlich bis zu 24 Stunden frei und sorgt für eine langanhaltende Schmerzlinderung. Weitere Informationen zum Voltaren® Wirkstoff-Pflaster finden Sie hier.

Eine Zerrung entsteht in Folge eines indirekten Traumas, beispielsweise durch die Überbelastung eines nicht aufgewärmten Muskels beim Sport. Hier finden Sie mehr Informationen zu Sportverletzungen im Allgemeinen und wie Sie sie verhindern können. Das Voltaren Schmerzgel forte® kühlt die betroffene Stelle und sorgt mit der doppelten Konzentration des Wirkstoffs Diclofenac1 für eine effektive Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Weitere Informationen zum Voltaren Schmerzgel forte® finden Sie hier.

Eine Prellung entsteht durch Gewalteinwirkung von außen, wobei keine sichtbaren Hautverletzungen auftreten müssen. Die Folgen sind Ödeme, also Flüssigkeitsansammlungen und Einblutungen in das umliegende Gewebe – ein Bluterguss entsteht. Hier finden Sie mehr Informationen zu Sportverletzungen im Allgemeinen und wie Sie sie verhindern können. Zur Behandlung von Schmerzen bei Prellungen eignet sich Voltaren Schmerzgel forte®. Durch die doppelte Konzentration des Wirkstoffs Diclofenac1 sorgt es für effektive Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Weitere Informationen zum Voltaren Schmerzgel forte® finden Sie hier.

Verletzungen, die durch falsche Bewegungen oder Unfälle beim Sport passieren, nennt man Sportverletzungen. Typische Verletzungen sind zum Beispiel Verstauchungen, Prellungen oder Zerrungen. Hier finden Sie mehr Informationen zu Sportverletzungen im Allgemeinen und wie Sie sie verhindern können. Zur Behandlung von Schmerzen bei akuten Sport- oder Unfallverletzungen eignet sich Voltaren Schmerzgel forte®. Durch die doppelte Konzentration des Wirkstoffs Diclofenac1 sorgt es für effektive Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Mehr Informationen zum Voltaren Schmerzgel forte® finden Sie hier.

Ein Hexenschuss oder Ischiassyndrom wird durch die Einengung des aus dem Rückenmark austretenden Ischias-Nervs durch Wirbelkörper oder verspannte Muskeln verursacht. Auslöser können ruckartige Bewegungen oder eine falsche bzw. zu starke Belastung des Rückens sein. Leichte bis mäßig starke Rückenschmerzen können mit rezeptfrei erhältlichen Schmerzmitteln aus der Apotheke (z.B. Voltaren Dolo® oder Voltaren Schmerzgel®) effektiv gelindert werden.

Eine Übersicht über alle weiteren rezeptfrei erhältlichen Voltaren® Produkte und ihre Anwendungsgebiete finden Sie im Produktvergleich.

Ausgelöst werden Rückenschmerzen meist durch Muskelverspannungen oder Fehlhaltungen. Aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Osteoporose, ein Bandscheibenvorfall oder eine Erkrankung innerer Organe kommen als Ursachen in Frage. Leichte bis mäßig starke Rückenschmerzen können mit rezeptfrei erhältlichen Schmerzmitteln aus der Apotheke, wie Voltaren Dolo® oder Voltaren Schmerzgel® effektiv gelindert werden. Hier finden Sie allgemeine Informationen über Rückenschmerzen und wie Sie diesen vorbeugen können.

Arthrose bezeichnet den fortschreitenden Verschleiß des Gelenkknorpels. Jedes Gelenk kann davon betroffen sein. Besonders häufig tritt Arthrose jedoch beim Knie-, Schulter- und Hüftgelenk sowie in den Fingergelenken auf. Zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung kann das Voltaren Schmerzgel® mit dem Wirkstoff Diclofenac beitragen.

Bei leichter und mittelschwerer Kniearthrose eignet sich außerdem eine Zufuhr von Glucosamin durch Voltaflex®. Die körpereigene Substanz ist Bestandteil von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Eine zusätzliche Versorgung mit Glucosamin kann den Gelenkknorpel stärken und den weiteren Abrieb verlangsamen. Mehr Infos zu Arthrose, wie Sie sie frühzeitig erkennen und weitere Therapiemöglichkeiten finden Sie hier.

Eine Entzündung ist die Reaktion des Körpers auf eine Beschädigung seiner Zellen oder seines Gewebes. Wenn Zellen beschädigt werden, setzen sie Botenstoffe frei, welche die kleinen Blutgefäße in diesem Bereich erweitern, sodass die lokale Durchblutung erhöht wird. Dies verursacht eine Rötung des entzündeten Bereichs durch das zusätzliche Blut.
Eine Schwellung entsteht durch Flüssigkeit die in das verletzte Gewebe eindringt Außerdem kann sich die Stelle heiß anfühlen. Die Botenstoffe vermitteln die Schmerzweiterleitung aus dem Gehirn und dadurch unter anderem auch Schmerzen an der geschädigten Stelle. Die Schwellung übt einen Druck auf die Nerven aus, was zusätzlich zu Schmerzen führt. Ärzte sprechen von ‚klassischen Entzündungszeichen’: Hitze, Rötung, Schwellung, Funktionseinschränkung und Schmerz. Entzündungshemmende Medikamente helfen, die normale Durchblutung wiederherzustellen und entzündungsfördernde Botenstoffe zu reduzieren. Dadurch werden die Entzündungsmerkmale sowie der damit verbundenen Schmerz reduziert, wodurch die Heilung beschleunigt wird. Deshalb spricht man bei entzündungshemmenden Medikamenten auch von deren schmerzlindernden Eigenschaften.

Diclofenac ist der schmerzstillende Wirkstoff, der in fast allen Voltaren® Produkten enthalten ist. Der Wirkstoff zählt zu der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Diclofenac wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend, indem es ein bestimmtes Enzym hemmt. Dieses bildet bei Entzündungen vermehrt Substanzen, die für Schmerz- und Entzündungsreaktionen im Körper verantwortlich sind.

Bei allen Voltaren® Produkten ist der Wirkstoff Diclofenac enthalten, der zur gleichen Wirkstoffgruppe gehört wie auch die Wirkstoffe Ibuprofen und Acetylsalicylsäure (ASS). Voltaren® darf nicht eingenommen/angewendet werden, wenn Sie schon einmal eine allergische Reaktion auf andere Schmerz-, Entzündungs- und bestimmte Rheumamittel hatten. Bitte halten Sie daher unbedingt Rücksprache mit dem Arzt, um mit ihm die Wahl des Schmerzmittels abzuklären.

Der Begriff Analgetikum kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Schmerzmittel. Manche Analgetika stoppen den Schmerz, indem sie die Bildung von Schmerzbotenstoffen reduzieren und lokale Nervenenden unempfindlicher auf den Schmerzreiz machen. Andere wirken zentral, also in den Teilen des Gehirns, wo wir den Schmerz wahrnehmen.

Die Besonderheit des Voltaren Schmerzgels® ist seine Emulsionsgel-Formulierung. Es vereint ein Gel und eine Creme. Als Gel bewirkt Voltaren Schmerzgel® einen milden Kühleffekt beim Auftragen und sorgt dank der Lipidkomponente für eine hohe Geschmeidigkeit, wodurch es sich leicht auf der Haut verreiben lässt.

Ja, die Zusammensetzung des Sprays sorgt direkt nach dem Aufsprühen für eine angenehme, natürliche Gelstruktur auf der Haut. Außerdem besitzt das Voltaren® Spray dank des verwendeten Lecithins hautpflegende Eigenschaften. Lecithin ist rückfettend, feuchtigkeitsbindend und pflegend. Die gute Hautverträglichkeit ist überprüft und bestätigt.

Bei luftdicht abdeckenden Salbenverbänden ist Vorsicht geboten. Wenn die Haut mit einem nicht atmungsaktiven, dichten Verband abgeschlossen ist, kann die Wirkstoffaufnahme durch die Haut um das 3-fache erhöht sein. Das könnte vermehrt zu Nebenwirkungen führen. Möglich ist es, einen luftdurchlässigen Netzverband anzulegen. Dazu das Voltaren Schmerzgel® zunächst in die Haut einziehen lassen und dann den Verband anlegen.

Falls Sie gleichzeitig verschiedene Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Schmerz- und Entzündungshemmer (beispielsweise Diclofenac- oder Ibuprofen-Tabletten) einnehmen, insbesondere in hoher Dosierung, sollten Sie Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker halten; ebenfalls bei starken, unklaren oder länger anhaltenden Schmerzen. Achten Sie auf Ihren Beipackzettel.

Je nach Anwendungsgebiet hält die Wirkung mindestens 12 und bis zu 24 Stunden an. Das Pflaster sollte demnach spätestens nach 24 Stunden gewechselt werden.

Bei der Behandlung eines Tennisellenbogens sollte es nicht länger als 14, bei der Behandlung von Verstauchungen oder Zerrungen des Knöchels bis zu drei Tage angewendet werden. Für ein optimales Ergebnis belassen Sie das Pflaster 24 Stunden auf der schmerzenden Stelle. Eine längere Anwendung sollte vermieden werden. Bei Fragen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Durch die spezielle Beschaffenheit des Pflasters wird der Wirkstoff Diclofenac kontinuierlich durch die Haut an die entzündete Stelle abgegeben. Das Voltaren Wirkstoff-Pflaster® ist elastisch und passt sich der Haut an. Es kann so komfortabel und diskret unter der Kleidung getragen werden. Die Außenschicht besteht aus einer halbdurchlässigen Membran, die verhindert, dass das Pflaster austrocknet, dabei die Haut jedoch atmen lässt. Die Innenschicht des Pflasters ist eine Polymer-Gel-Schicht, die den Wirkstoff enthält. Sie haftet auf der Haut und setzt über die gesamte Fläche (mit Ausnahme eines Randes von 2 mm) den Wirkstoff frei.

Nein, denn dies kann die Haftfähigkeit des Voltaren Wirkstoff-Pflasters® auf der Haut beeinträchtigen. Es wird empfohlen, das Voltaren Wirkstoff-Pflaster® auf trockener und nicht öliger Haut anzuwenden oder es bei Bedarf mit Netzverband zu fixieren.

Nein, das Voltaren Wirkstoff-Pflaster® ist im Ganzen zu verwenden. Durch ein Zerschneiden kommt es zu einer ungleichmäßigen Wirkstofffreisetzung, so dass das Pflaster nicht mehr die beabsichtigte Wirkung hat.

Das Voltaren Wirkstoff-Pflaster® lindert durch den enthaltenen Wirkstoff Diclofenac den Schmerz und bekämpft seine häufigste Ursache – die Entzündung. Wärmepflaster hingegen sorgen durch die natürliche Wärme für eine Entspannung der Muskeln.

Der Wirkstoff von Voltaren Dolo® hemmt ein Enzym, das für die Bildung wichtiger biologischer Schmerzbotenstoffe verantwortlich ist. Durch diese Enzym-Hemmung wird die Bildung von Entzündungen und Schmerzen unterbunden.

Nein. Die meisten rezeptpflichtigen Voltaren®- Schmerzmittel haben eine höhere Dosierung und weisen andere Anwendungsgebiete und in einigen Fällen eine andere Wirkstoffaufnahme im Körper auf als Voltaren Dolo®. Deren Schwerpunkt liegt auf der Behandlung schwerer chronischer Schmerzen, die oft mit Arzneiformen mit verzögerter Wirkstoff-Freisetzung behandelt werden.

Voltaren Dolo® ist nicht für die Anwendung bei Kindern unter 14 Jahren zugelassen.

Voltaren Dolo® sollte möglichst vor den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden. Es wirkt schneller, wenn die Einnahme mindestens eine halbe Stunde vor oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten erfolgt.

Der Wirkstoff in Voltaren Dolo®, Diclofenac-Kalium, ist eine chemische Verbindung aus positiv geladenen Kalium-Teilchen (Ionen) und negativ geladenen Diclofenac-Teilchen. Diese Verbindung ist im Magen besonders leicht löslich und Diclofenac entfaltet schnell seine schmerzstillende Wirkung. Das Kalium trägt nicht zur Wirkung bei.

Die maximale Dosis soll pro Tag 75 mg Diclofenac nicht überschreiten. Sollte diese Dosierung nicht ausreichen, um Ihre Schmerzen zu behandeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
Dieser bespricht mit Ihnen die Dosierung, die bei Ihrer Erkrankung am besten geeignet ist

Die Flüssigkapseln von Voltaren Dolo Liquid® enthalten einen flüssigen Kern, in dem der Wirkstoff Diclofenac bereits in vollständig gelöster Form vorliegt. Dadurch wird der Wirkstoff schnell vom Körper aufgenommen und kann so in kurzer Zeit den Schmerz lindern.

Der Knorpel ist ein stützendes Bindegewebe und wesentlicher Bestandteil des Gelenks. Er befindet sich zwischen den Knochen und hilft dort, die Reibung zwischen ihnen zu verringern. Knorpelgewebe hat eine glatte Oberfläche, die eine reibungsarme/ fließende Bewegung der Knochen gewährleistet und für die Flexibilität des Gelenks sorgt. Jeder Knorpelschaden – durch Alter, Verletzung oder Erkrankungen wie beispielsweise Arthrose (Gelenkverschleiß) – kann zu Schmerzen führen und die Mobilität des Gelenks einschränken. Am häufigsten sind davon Knie-, Hüft- und Fingergelenke betroffen.

Glucosamin ist eine im menschlichen Körper natürliche vorkommende Substanz, die für die Gelenkflüssigkeit und den Knorpel benötigt wird. Es ist ein Eiweißzucker, der als essentieller Baustein für den Aufbau des Bindegewebes und ein gesundes Knorpelgewebe wichtig ist. Glucosamin bildet ein Gerüst aus Eiweißmolekülen mit Schwammstruktur aus und verleiht so dem Bindegewebe Elastizität und eine Polsterwirkung. Dadurch entsteht ein Puffer gegen übermäßigen Verschleiß der Gelenke. Glucosamin ist am Aufbau von Sehnen, Bändern, der Haut, Nägeln, Schleimhäuten und anderen Körpergeweben beteiligt.

Als körpereigener Baustein, der in vielen Geweben natürlich vorkommt, beeinflusst Glucosamin positiv den Stoffwechsel des Knorpels: Es stimuliert die Knorpelschicht und fördert die Bildung von Gelenkflüssigkeit, die wichtiger Nährstofflieferant ist und gleichzeitig als „Schmiermittel“ für flexible Gelenke sorgt. Ein Arzneimittel mit Glucosamin kann dazu beitragen, die Zerstörung des Knorpels zu verlangsamen und dessen Neuwachstum zu stimulieren. Dadurch lassen sich Gelenkschmerzen verringern und die Mobilität des Gelenks länger bewahren.

Glucosamin stimuliert den Gelenkknorpel und regt die Bildung von Gelenkflüssigkeit in den Kniegelenken an. Dadurch lindert es die Schmerzen in den Knien und verbessert die Beweglichkeit der Kniegelenke.