Two women sitting and smiling

Schulterschmerzen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Schulterschmerzen können selbst die einfachsten täglichen Aufgaben zur Qual machen. Ob Sie mit dem Hund Gassi ... gehen, kochen oder sich für ein Nickerchen hinlegen - immer sind die Schmerzen präsent. Wenn Sie der Ursache Ihrer Schulterschmerzen auf den Grund gehen, können Sie Ihre Freude an Bewegung bald zurückgewinnen.

Schulterschmerzen werden gewöhnlich durch ein Problem mit den Muskeln, Nerven oder Sehnen des Schultergelenks oder vom Gelenk selbst verursacht.

Die Schulter ist ein Kugelgelenk, das aus drei Knochen besteht: dem Schlüsselbein, dem Oberarmknochen und dem Schulterblatt. Eine Gruppe von vier Sehnen verbindet sie mit der Muskulatur und macht die Schulter so zum beweglichsten Gelenk im Körper. Schulterschmerzen können diese Beweglichkeit - und damit Ihren Alltag - stark einschränken.

Mehr lesen

Symptome von Schulterschmerzen

Je nach Ursache äußern sich Schulterschmerzen durch verschiedene Symptome, die wiederum unterschiedlich stark ausgeprägt sein können.

Typischerweise verspüren Sie bei Schulterbeschwerden folgende Symptome:

  • Schmerzen und Steifheit, die über Monate oder Jahre andauern
  • Schmerzen, die sich verstärken, wenn Sie Ihren Arm oder Ihre Schulter benutzen
  • Kribbeln, Taubheit oder Schwäche
  • Plötzliche, stechende Schulterschmerzen
  • Schmerzen an der Oberseite der Schulter; in dem Bereich, wo Schlüsselbein und Schulterknochen aufeinandertreffen

Ursachen von Schulterschmerzen

Es gibt vier Hauptkategorien, in die sich die meisten Ursachen für Schulterschmerzen einordnen lassen: 1

  1. Sehnenrisse oder Entzündungen: Sehnen verbinden Muskeln und Knochen. Bei sehr hoher oder andauernder Belastung können sie sich entzünden oder teilweise und sogar vollständig reißen. Sehnenentzündungen sind eine weitverbreitete Ursache für Schulterschmerzen und sie können zu Erkrankungen wie Tendinitis oder Bursitis führen.
  2. Gelenkinstabilität: Wenn Sie sich die Schulter auskugeln, wird der obere Teil des Oberarmknochens teilweise oder vollständig aus der Schulterpfanne herausgedrückt. Ist das einmal passiert, sind Bänder und Sehnen überdehnt und das gesamte Schultergelenk ist weniger stabil. Dadurch kann sich die Verletzung häufiger wiederholen, was dauerhafte Schmerzen und ein Gefühl der Instabilität in der Schulter verursachen kann.
  3. Arthrose: Arthrose kann jedes Gelenk im Körper betreffen, auch die Schulter. Bei Arthrose wird der Knorpel zwischen den Knochen im Gelenk abgebaut, was zu Entzündungen und schmerzhaften Beschwerden führt. Arthrose entsteht oft durch Abnutzung, während andere Arten von Arthrose das Ergebnis einer Injektion oder Entzündung der Gelenkschleimhaut sein können.
  4. Fraktur: Frakturen sind Knochenbrüche. In der Schulter betreffen sie häufig das Schlüsselbein, das Schulterblatt oder den Oberarmknochen. Bei einer Fraktur benötigen Sie möglicherweise einen Gips oder eine Schlinge, um den Arm ruhig zu stellen, während der Knochen heilt und wieder verwächst. Schulterfrakturen können als Folge von Stürzen, Verkehrsunfällen oder Sportverletzungen auftreten.
Grafik zeigt die Anatomie der Schulter

Außerdem kommen, wenn auch weniger häufig, bei Schulterschmerzen Ursachen wie Tumore, Infektionen und Nervenerkrankungen infrage.2

Ein Mann bewegt seinen Arm beim Arzt

Diagnose und Arztbesuch

Sie können zunächst versuchen, Ihre Schulterschmerzen selbst mit Hausmitteln oder der Hilfe von Voltaren zu behandeln. Klingen die Beschwerden jedoch nicht innerhalb von 3-5 Tagen ab oder verschlimmern sich sogar, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Gehen Ihre Schulterschmerzen mit einem der folgenden Symptome einher, sollten Sie sich sofort in ärztliche Behandlung begeben:3

  • Sie haben plötzlich auftretende oder sehr starke Schmerzen
  • Sie können Ihren Arm nicht bewegen
  • Ihr Arm oder Ihre Schulter ist stark geschwollen
  • Sie spüren Kribbeln und Nadelstiche, die nicht weggehen
  • Sie haben kein Gefühl im Arm oder in der Schulter
  • Ihr Arm oder Ihre Schulter fühlt sich heiß oder kalt an
  • Sie fühlen sich fiebrig oder unwohl
Eine Frau berührt ihre Schulter

Behandlung von SchulterschmerzenDie gute Nachricht ist, dass es eine Reihe von Optionen zur Linderung von Schulterschmerzen gibt. Sie reichen von Injektionen bis zum Ausruhen der Schulter. Bei Voltaren finden Sie Informationen über Hausmittel, rezeptfreie Medikamente und erfahren, wie Sie die Heilung mit Voltaren-Produkten unterstützen können.

Pflichtangaben

Behandlung von Schulterschmerzen

Quellen anzeigen

Quellen schließen

Entdecken Sie die Produkte von Voltaren

Voltaren Schmerzgel forte - lindert Schmerzen bis zu 12 Stunden

Packungsabbildung von Voltaren Schmerzgel forte - mit leicht zu öffnendem Klickverschluss

Voltaren Schmerzgel forte wirkt, anders als Tabletten, direkt wo Schmerz entsteht und lindert Schmerzen bis zu 12 Stunden.

Pflichtangaben

Mehr

Voltaren Schmerzpflaster mit Diclofenac

Abbildung Voltaren Schmerzpflaster mit Diclofenac

Das diskrete Schmerzpflaster mit kontinuierlicher Wirkstoffabgabe bis zu 12 Stunden.

Pflichtangaben

Mehr

Share this article

ARTIKEL TEILEN:

test

Pflichtangaben...

 

Read More

Voltaren Dolo 25 mg überzogene Tablette Wirkstoff: Diclofenac-Kalium.
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen.
Warnhinweis: Enthält Saccharose (Zucker). Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
Apothekenpflichtig. Stand: 10/2022. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Voltaren Dolo Liquid 25 mg Weichkapsel Wirkstoff: Diclofenac-Kalium.
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen; Fieber.
Warnhinweis: Enthält Sorbitol. Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
Apothekenpflichtig. Stand: 05/2019. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Voltaren Schmerzgel 11,6 mg/g Gel Wirkstoff: Diclofenac-N-Ethylethanamin.
Anwendungsgebiete: Erwachsene: Zur symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen in Folge stumpfer Traumen, z.B. Sport- und Unfallverletzungen; Schmerzen der gelenknahen Weichteile (z.B. Schleimbeutel, Sehnen, Sehnenscheiden, Bänder, Muskelansätze und Gelenkkapseln) bei Arthrose der Knie- und Fingergelenke; bei Epicondylitis; bei akuten Muskelschmerzen z. B. im Rückenbereich. Jugendliche über 14 Jahren: Zur Kurzzeitbehandlung; zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen infolge eines stumpfen Traumas.
Warnhinweis: Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren! Enthält Propylenglycol und einen Duftstoff mit Benzylbenzoat, Benzylalkohol, Citral, Citronellol, Cumarin, D-Limonen, Eugenol, Farnesol, Geraniol und Linalool. Packungsbeilage beachten.
Apothekenpflichtig. Stand:10/2020 . Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Voltaren Schmerzgel forte 23,2 mg/g Gel Wirkstoff: Diclofenac-N-Ethylethanamin.
Anwendungsgebiete: Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren: Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei akuten Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen infolge eines stumpfen Traumas, z. B. Sport- und Unfallverletzungen. Bei Jugendlichen über 14 Jahren ist das Arzneimittel zur Kurzzeitbehandlung vorgesehen.
Warnhinweis: Enthält Propylenglycol, Butylhydroxytoluol und einen Duftstoff mit Eukalyptus, Benzylalkohol, Citronellol, Cumarin, D-Limonen, Eugenol, Geraniol und Linalool.
Apothekenpflichtig. Stand:10/2020. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Voltaren Schmerzpflaster 140 mg wirkstoffhaltiges Pflaster Wirkstoff: Diclofenac-Natrium.
Anwendungsgebiete: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre: Zur Kurzzeitbehandlung (max. 7 Tage). Zur lokalen, symptomatischen Kurzzeitbehandlung von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen der Extremitäten infolge eines stumpfen Traumas, z.B. Sportverletzungen.
Apothekenpflichtig. Stand: 03/2019. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.